Aktuelle Nachrichten

09.01.2020 13:07

Trauergast stellt maskierte Einbrecher in Hinzert

Zwei maskierte Männer versuchen, mit einer Axt in ein Haus am Rande von Hinzert einzubrechen. Doch sie haben die Rechnung ohne einen Zeugen gemacht, der auf einer Beerdigung ist.

Weiterlesen …

08.01.2020 15:03

Förderverein FFw Pölert

Jahreshauptversammlung
Auftragsvergaben sind Thema im Rat.

Weiterlesen …

05.01.2020 17:57

Sternsingeraktion 2020

Ergebnis der Sammlung in unserer Gemeinde

Weiterlesen …

04.01.2020 16:29

Wir trauern um...

Manfred Spurk- Hinzert

Weiterlesen …

05.12.2019 10:12

Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert

Teilgebiet "Herrenberg" und "Im Hundsflur" ist Thema im Rat.
Forstwirtschaftsplan 2020 ist Thema im Rat.
Auftragsvergaben sind Thema im Rat.

Weiterlesen …

12.11.2019 12:42

Martinsumzug in Pölert

Impressionen vom diesjährigen Martinsumzug

Weiterlesen …

Aktuelle Termine

< Januar 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Am Pölerter Bahnhof wartet niemand mehr im Regen

14.12.2016 14:52 (Kommentare: 0)

Wer an der K 95 in Höhe des Pölerter Bahnhofs auf den Bus wartet, der steht ab sofort im Trockenen - wie auf unserem Bild (von links) die Ortsbürgermeister von Reinsfeld und Hinzert-Pölert, Rainer Spies und Mario Leiber, Andreas Ahmetovic von der VG-Verwaltung Hermeskeil und André Backes von der Firma Breit Baustoffe. Das neue Buswartehäuschen wurde gemeinsam finanziert von den Ortsgemeinden Reinsfeld und Hinzert-Pölert (je 1600 Euro) und dem Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (2050 Euro).

V-Foto: Christa Weber  Foto: (h_hochw )

Foto: (h_hochw)

(Hinzert-Pölert) Den Impuls dazu gab die Firma Breit, die die handwerklichen Vorarbeiten an der Baustelle und die Pflasterung als Spende beisteuerte. "Hier warten bis zu sechs Kinder auf den Bus. Für die war es schon recht ungemütlich, hier morgens an der Straße zu stehen", begründet André Backes die Initiative. Die beiden Ortsgemeinden, auf deren Gemarkungsgrenze die K 95 verläuft, wollen den Schutz der Fußgänger noch weiter verbessern. Laut Rainer Spies soll die vorhandene Geschwindigkeitsmesstafel erneuert und eine weitere für die Fahrzeuge, die aus Richtung Rascheid kommen, aufgestellt werden.

Quelle: @volksfreunde.de | 14. Dezember 2016

Zurück