Aktuelle Nachrichten

12.12.2017 12:10

Wanderverein Königsfeld Pölert

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung

Weiterlesen …

07.12.2017 15:35

Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert

Klarstellungs- und Ergänzungssatzung, Teilgebiet „Auf der Küchenflur" sind Thema im Rat.

Jahresabschluss 2015 sind Thema im Rat.
Auftragsvergaben sind Thema im Rat.

Weiterlesen …

23.11.2017 12:10

Wir trauern um...

Margarethe Wahlen, geb. Gören - Unserer ältesten Mitbürgerin im Alter von 99 Jahren

Weiterlesen …

16.11.2017 14:44

Bekanntmachung

Verpachtung von landwirtschaftlichen Flächen der Gemeinde

Weiterlesen …

08.11.2017 11:11

Viele Pläne - von Bauland bis Steinbruch

Der Rat in Hinzert-Pölert will bald über neue Grundstücke und ein Projekt zur Gedenkstätte beschließen.

Weiterlesen …

07.11.2017 16:06

Pölerter Weihnachtsbasar

Samstag, 25.11.2017 von 15 - 18 Uhr

Weiterlesen …

27.10.2017 11:31

Sankt Martinsumzug

Beginn 11.11.2017 um 18.00 Uhr, Bushaltestelle Pölert

Aktuelle Termine

< Dezember 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Wirtschaftsweg "Am Hermesberg" wird nicht ausgebaut

13.07.2017 12:21 (Kommentare: 0)

Keine Mehrheit in Hinzert-Pölert für Vorschlag des Ortsbürgermeisters.
Obwohl für diese Baumaßnahme vom Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) ein Zuschuss von nicht ganz 35000 Euro zugesagt war, hat sich der Gemeinderat Hinzert-Pölert in seiner letzten Sitzung mit deutlicher Mehrheit gegen den Vorschlag von Ortsbürgermeister Mario Leiber ausgesprochen, den Wirtschaftsweg "Am Hermesberg" vom Kapellchen bis zur Autobahnbrücke über eine Länge von etwa 500 Metern als Rad- und Wanderweg auszubauen.

Wie Leiber berichtete, war ein Antrag, diese Maßnahme als LEADER-Projekt zu fördern, daran gescheitert, dass der Weg nach dem Ausbau als Radweg auch für landwirtschaftlichen Verkehr genutzt werden könne. Deshalb habe man einen Antrag beim DLR gestellt, von wo im Mai die Zusage über eine Förderung von 65 % gekommen sei. Die Baukosten für einen Ausbau auf 3,50 Meter Breite beliefen sich auf 53500 Euro, sodass auf die Gemeinde ein Eigenanteil von rund 18000 Euro entfalle. Für die Entscheidung sei hier allerdings Eile geboten, weil die Maßnahme bis Ende Oktober 2017 abgerechnet sein müsse.
Während sich der Ortsbürgermeister für den Ausbau stark machte, sprach sich Karl-Heinz Gauer vehement dagegen aus. Er stellte den Zweck des Ausbaus in Frage und bezweifelte, dass die Gemeinde dadurch einen Vorteil habe. Mario Leiber war noch bemüht, die Entscheidung bis zur nächsten Sitzung des Gemeinderats im August zurückzustellen, doch Gauer bestand auf einer sofortigen Abstimmung über das Projekt. Nachdem auch die 1. Beigeordnete Marion Kropidlowski eingeworfen hatte, ihr sei für die 18000 Euro ein Verbindungsweg zwischen Hinzert und Pölert viel lieber, war das Ergebnis abzusehen: Mit fünf gegen zwei Stimmen wurde die Maßnahme abgelehnt. Zwei Ratsmitglieder enthielten sich der Stimme.

Weitere Entscheidungen
Als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses bescheinigte Karl-Heinz Gauer für das Haushaltsjahr 2015 eine ordnungsgemäße Buchführung. Es habe bei der Prüfung keinerlei Beanstandungen gegeben; alle Abschlüsse entsprächen den gesetzlichen Bestimmungen. Im Hinblick auf ihre wirtschaftliche Situation - man habe Einnahmen aus Windkraft - sei Hinzert-Pölert, so Gauer, eine der besser gestellten Gemeinden in der Verbandsgemeinde Hermeskeil. Dem Bürgermeister, den Beigeordneten und der Verwaltung wurde einstimmig Entlastung erteilt.
Einstimmige Beschlüsse fasste der Rat auch in Bezug auf die Anschaffung eines weiteren Spielgeräts für den Spielplatz in Pölert sowie die Vergabe der Pflegearbeiten für die Gemeindeanlagen in Pölert an einen Lohnunternehmer und der Arbeiten zur Anlage von Reihengräbern auf den Friedhöfen in beiden Ortsteilen.
Ortsbürgermeister Leiber informierte darüber, dass das Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung zur Kontrolle der Straßenreinigung im Ort unterwegs gewesen sei und dass einzelne Anlieger ein Schreiben erhalten würden. In diesem Zusammenhang appellierte er an alle Anwohner, ihrer Straßenreinigungspflicht nachzukommen.
(WIL-)

Quelle: @volksfreunde.de | 11. Juli 2017

Quelle: @ruh-online.de | 13. Juli 2017

Zurück

Einen Kommentar schreiben